Heidi. Bei vielen von uns ruft dieser Name Erinnerungen an die Kindheit hervor, an die Geschichte des Waisenmädchens, das alle (na gut, fast alle) Personen verzaubert, die mit ihm in Kontakt kommen. Im Jahr 1880 hat Johanna Spyri das erste der zwei Heidi-Bücher geschrieben und damit das wohl berühmteste Werk der Schweizer Literatur geschaffen. Der Untertitel dieses Werkes war „für Kinder und auch für solche, welche die Kinder lieb haben“, und die Themen Liebe, Freundschaft und Loyalität haben heute noch genauso Bestand wie damals. Diese klassische Geschichte, geschrieben vor mehr als 130 Jahren, wurde jetzt für eine neue Generation von Kindern adaptiert und in App-Form gebracht.

Zusätzlich zur zeitlosen Geschichte verfügt die App über verschiedene Elemente, die kleine Leser verzaubern und einnehmen. Die wunderschönen, detaillierten Illustrationen öffnen ein Fenster für moderne Kinder, durch welches sie Kleidung, Frisuren und Gewohnheiten vergangener Tage entdecken können. Die farbenfrohen Figuren werden zum Leben erweckt durch die Stimmen professioneller Schauspieler. Zusammen mit den interaktiven Sound-Effekten wird eine Zeit und Ort wiederbelebt, der nur noch in unserer Vorstellung existiert. 

In 'Heidi auf der Alp' hat Heidis Tante Dete eine Stelle in Frankfurt angenommen und lässt das Waisenkind Heidi bei ihrem ernsten und öffentlichkeitsscheuen Grossvater. Der Alte Mann wird schnell verzaubert von seiner entzückenden Enkeltochter, die sich auch mit dem Geisspeter aus dem Dorf anfreundet und mit ihm und den Geissen viel Zeit verbringt. Als der Winter kommt, lernt Heidi Peters blinde Grossmutter kennen, die das kleine Mädchen sofort in ihr Herz schliesst. Ein weiteres idyllisches Jahr ist vergangen, als Dete plötzlich unangekündigt auftaucht, und Heidi mit sich nach Frankfurt nimmt und sie so aus ihrer vertrauten Umgebung herausreisst. 

In 'Heidi in Frankfurt' wird Heidi von ihrer Tante Dete nach Frankfurt gebracht, um dem gebehinderten Mädchen Klara Gesellschaft zu leisten, deren Mutter vor vielen Jahren gestorben ist und deren Vater sich oft auf Geschäftsreisen befindet. Die Mädchen werden schnell dicke Freunde, obwohl Fräulein Rottenmeier, die den Haushalt führt, Heidi gegenüber nur Verachtung empfindet. Klara und ihre Familie lieben die Wärme und die Fröhlichkeit, die Heidi ins Haus gebracht hat, aber das kleine Mädchen aus der Schweiz wird immer unglücklicher in der grossen Stadt und sehnt sich nach den Bergen. 

Nachdem Heidi am Ende des zweiten Teiles zu ihrem geliebten Grossvater nach Hause zurückgekehrt ist, beginnt sie in 'Heidi und Klara' im Dorf zur Schule zu gehen und nicht ganz freiwillig schliesst sich ihr Peter kurze Zeit später an. Klara kommt Heidi im Sommer besuchen, da ihr Arzt überzeugt ist, dass es für ihre Gesundheit von Vorteil ist, Zeit mit ihrer Freundin in den Bergen zu verbringen. Die zwei Mädchen haben ein paar wunderschöne Wochen zusammen verbracht, als Peter aus Eifersucht Klaras Rollstuhl zerstört. Klara ist so viel kräftiger geworden durch den Aufenthalt in den Bergen, dass sie mit Hilfe von Heidi und Peter aufsteht und einige Schritte geht. Ist es möglich, dass sie eventuell wieder laufen lernt?

Die Heidi Gesamtausgabe 3 in 1 enthält die drei kompletten Einzelapps.